Vision

2ndGreen Permakultur Revolution

1stGreen Revolution

Als Grüne Revolution wird die in den 1960er Jahren begonnene Entwicklung moderner landwirtschaftlicher Hochleistungs- bzw. Hochertragssorten und deren erfolgreiche Verbreitung in Entwicklungsländern bezeichnet. Der Begriff wurde von dem damaligen Geschäftsführer von USAID, William Gaud, gegen Ende der 1960er Jahre geprägt und bezog sich auf die damals mit neuen Anbaumethoden erzielten Rekorderträge in der Türkei, Pakistan, Indien und auf den Philippinen. In dieser Perspektive erschien Hunger als Resultat technischer Defizite und die Grüne Revolution ein Instrument zur Prävention gewaltsamer Revolutionen.

Die Folgen der Grünen Revolution sind international umstritten. Auf der einen Seite verbesserte sie die Ernährungssituation vieler Menschen erheblich, insbesondere in Asien. Auf der anderen Seite sind gravierende Umweltschäden in vielen Ländern zu verzeichnen, weil die Steigerung der Nahrungsmittelproduktion in erster Linie durch Vergrößerung der Anbauflächen, schnellere Staffelung der Ernten und um den Preis eines massiven Pestizideinsatzes erfolgte. Kleinbauern wurden von den industriell bewirtschafteten Flächen verdrängt und mussten Randlagen mit geringer Produktivität neu erschließen. Auch die Grundwasservorräte wurden übermäßig genutzt. Die Aufstände wegen der Lebensmittelknappheit in vielen Ländern der Erde seit ca. 2010 machen die begrenzte Nachhaltigkeit der Grünen Revolution deutlich.[1] Quelle: Wikipedia.org

2ndGreen Revolution (second green Revolution)

Diese zweite grüne Revolution hat noch nicht begonnen, aber viele denken die Zeit ist reif dafür.

Hier gibt es verschiedenste Ansätze, wie dies erreicht werden kann. Ein Lager setzt auf Gentechnik und verbesserte Chemie. Wir gehen das Problem proaktiv mit Lösungen an, denn wir glauben an nachhaltige Permakultur. Unabhängig ob auf grossen oder kleinen Flächen kann in Zusammenarbeit mit der Natur ein nachhaltiges System aufgebaut werden.

Durch die Techniken der Permakultur wird ein System angestrebt das zeitlich unbegrenzt funktioniert. Es wird Boden aufgebaut und durch Diversifizierung im Anbau das Risiko von Ernteausfällen verteilt, Vielfalt statt Einfalt. Permakultur vereint verschiedenste Abläufe zu Kreisläufen, indem diese einzelnen Systeme sich gegenseitig speisen und ein Nährstoffkreislauf aufgebaut wird. Diese Systeme werden aufeinander abgestimmt um Nachhaltig zu funktionieren, es wird eine genetische Diversität aufgebaut und die Artenvielfalt gefördert.

Die 2ndGreen GmbH hat die Vision, Angebote die eine nachhaltiges Leben unterstützen anzubieten.

Nachdem wir einige Herausforderungen beim Erwerb von Prongs™  hatten und angefragt wurden, ob wir diese bei uns vertreiben möchten, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen. Hiermit möchten wir diese Hürden anderen Gleichgesinnten nehmen und ihnen ermöglichen, bei uns spezielle Werkzeuge zu beziehen. Der 2ndGreen shop soll  Hilfsmittel und Produkte, welche eine nachhaltige Bewirtschaftung von Grünflächen und Gärten ermöglichen, eine Plattform bieten.